ist die vor Verderb (Befall durch Mikroorganismen, Fäulnis, Zersetzung) schützende biozide Ausrüstung eines wässrigen Beschichtungsstoffes bis zu seiner Verarbeitung. Hierfür werden Wirkstoffe eingesetzt, die wasserlöslich sind, damit sie in der flüssigen Phase wirksam sein können. Die Topfkonservierung muss gegen Bakterien, Hefen und Pilze geeignet sein, so dass die betreffenden Biozide über ein relativ breites Wirkungsspektrum verfügen müssen (so genannte Breitbandwirkstoffe). Eine Topfkonservierung darf nicht mit der Filmkonservierung verwechselt werden.