Eine repräsentative Voraussage über das Langzeitverhalten von Beschichtungen im Außenbereich ist nur durch eine Überprüfung mittels Freibewitterung möglich. Diese ist insbesondere bei Neuentwicklungen erforderlich, wenn neue Bindemittel, neue Pigmente oder neue Kombinationen erprobt werden. Nachteilig bei der Freibewitterung ist die verhältnismäßig lange Zeitdauer von etwa 2 Jahren, bis eine zuverlässige Aussagefähigkeit über das Langzeitverhalten der betreffenden Beschichtungen gegeben ist. Deshalb wird versucht, durch Zeit raffende Kurzprüfungen schneller zu vergleichbaren Bewertungen zu kommen. Mit UV-Belichtung und Besprühung der Proben mit Wasser in andauerndem Wechsel ist es möglich, Praxisbedingungen zu simulieren, wobei die Wechselzyklen variiert werden können. Im Allgemeinen ist es möglich, nach 1000 Stunden Kurzbewitterung - das entspricht etwa 6 Wochen - eine ungefähre Voraussage über das Langzeitverhalten von Produkten zu treffen.