Eine Rissbildung im Putzsystem aus hygro-thermischen Einwirkungen beginnt oft an Öffnungsecken oder vergleichbaren Innenecken. In der Putzscheibe entstehen an solchen Stellen Spannungskonzentrationen. Aus diesem Grund werden im Allgemeinen diese Stellen mit Zulagebewehrungen (z. B. Diagonalbewehrung) verstärkt. Die konzentrierten Spannungen werden auch Kerbspannungen und die hier entstehenden Risse daher Kerbrisse genannt.