Ingenieurmäßig berechnete Energiemenge, die dem Heizsystem eines Gebäudes zugeführt werden muss, um den Heizwärmebedarf abdecken zu können.