sind oberflächenaktive Substanzen, die organisch gebundenen Beschichtungsstoffen als Additiv in geringen Mengen zugegeben werden. Sie haben die Aufgabe, die Schaumbildung zu verhindern oder zu zerstören, damit sich ein porenfreier Film bilden kann. Schlecht entschäumte Beschichtungsstoffe sind im getrockneten Film häufig an so genannten "Nadelstichen" zu erkennen, d. h. dem gehäuften Auftreten feiner Poren. Bei Buntsteinputzen macht sich eingeschlossener Schaum z. B. durch eine Trübung im klaren Film bemerkbar, die bei dunkler Körnung als "Vergrauung" wahrgenommen wird. Der gleiche Vorgang kann auch zu einem milchigen Anlaufen führen (veränderte Lichtbrechung aufgrund der eingeschlossenen Poren im Schaum).